Notmeerschweinchen in der Nachbarschaft

Text und Bild: Melanie Dufossé

Ich bin Melanie Dufossé, 31 Jahre alt und wohnhaft in der Paster-Behrens-Straße. Vor rund 25 Jahren bekam ich meine ersten Meerschweinchen. Vor 10 Jahren keimte dann erneutes Interesse auf an den kleinen Nagern. Es wurde recherchiert und sich informiert, selbst gebaut und gebastelt. Die Gruppe der Tiere wuchs – ebenso wie die entsprechende Behausung. Inzwischen beherberge ich 10 Meerschweinchen in einem 5 qm Eigenbau. Mit der andauernden Haltung und dem zunehmenden Wissen über die großen Bedürfnisse der kleinen Tiere wurde ich häufiger von Freunden, Kollegen usw. kontaktiert und um Rat und Unterstützung gebeten. Schnell stieß ich auf den Notmeerschweinchen.de e.V. Dieser ist seit nunmehr 16 Jahren deutschlandweit aktiv mit einer wechselnden Anzahl von Pflege-stellen und gehört zu den größten Vereinen in Deutschland. Im August 2018 wurde auch ich feste Pflegestelle beim Verein. Es wurden Gehege für die Unterbringung der Vermittlungs-tiere gebaut und natürlich gab es eine Kontrolle von einem Vorstands-mitglied.

Seitdem durchlaufen meine Pflege-stelle durchschnittlich 50 Meer-schweinchen im Jahr, im gesamten Verein sind es jährlich rund 600 Meerschweinchen insgesamt! Wir sind alle ehrenamtlich aktiv. Mit viel Liebe und Leidenschaft stecken wir viel Zeit und Arbeit in den Verein, die Beratung von interessierten (Neu-)Haltern und die Vermittlung der Meerschweinchen. Jedes Tier wird von uns Pflegestellen persönlich in sein neues Zuhause gebracht. Wir schauen uns die Bedingungen vor Ort an, geben Tipps, stehen für Fragen zur Verfügung und schauen natürlich, ob sich das neue mit den vorhandenen Meerschweinchen versteht.

Auch nach der Vermittlung sind wir Pflegestellen oft die ersten An-sprechpartner bei Sorgen und Problemen mit den kleinen Vier-beinern. Ebenfalls steht der Verein natürlich immer zur Seite, wenn die Haltung beendet werden muss. Jedes Vereinstier wird jederzeit zurückgenommen. Eine Aufnahme von Meerschweinchen erfolgt immer ohne Angabe von Gründen und ist immer kostenlos! So möchten wir umgehen, dass die Tiere ausgesetzt werden. Auch erreichen uns Anfragen von Ämtern, wenn z.B. ausgesetzte Meerschweinchen gefun-den werden oder eine Zwangs-räumung stattfindet. Die gesamte Vereinsarbeit ist rein spenden-finanziert. Wir haben Paten für unvermittelbare Tiere (die z.B. zu alt oder krank für eine Vermittlung sind), es gibt Namenspaten und Kastrationspaten. Außerdem verstei-gern wir selbstgenähte Kuschel-sachen zugunsten des Vereins. Hierfür nutzen wir viel Social Media wie Facebook und Instagram, um neue Tiere vorzustellen, Paten zu gewinnen, Zubehör zu verkaufen und unsere Vereinsarbeit vorzustellen. Ich selbst habe für meine Pflegestelle ebenfalls eine extra Seite angelegt. Zu finden sind wir, in Anlehnung an unseren Heimatbezirk, unter Neuköllner Herzensschweine (bei Facebook) sowie neukoellner-herzensschweine (bei Instagram). Gern steht unsere Tür auch interessierten Nachbarn offen für eine kleine Besichtigung oder konkrete Beratung bei allen Themen „rund ums Schwein“. Herzliche Grüße und vielleicht bis bald 🙂