Gemeinsam trödeln für ein buntes Britz

Es war die Großveranstaltung unseres Corona-Sommers – aber natürlich keine Corona-Party! Ein buntes, herzliches und sicher distanziertes Beisammensein unter dem hellen Herbsthimmel. Spiel und Spaß für Kinder, Business für Britzer Trödler und eine offene Bühne für neue Bekanntschaften: Das alles war der Kiez-Flohmarkt “Gemeinsam für ein buntes Britz” im Hufeisen am 13. September 2020.

Wir vom BENN-Nachbarschaftsbüro hatten einen aufregenden Morgen. Oder eigentlich waren es schon einige Monate mit aufregenden Momenten gewesen. Diese Momente teilen wir mit den Britzer Eltern von der Initiative “Vernetzt gegen Rechts”, mit engagierten Gemeindemitgliedern der Aziziye-Moschee und der Britzer Stadtmission und unseren Partner/-innen aus dem Britzer Bürgerverein, dem Erlebniscircus Mondeo und dem Tennis-Club Blau Weiß.

Die Erinnerung und Begeisterung vom Kiez-Fest “Tisch der Kulturen” im Vorjahr 2019 brachte uns zusammen. Und gemeinsam wollten wir überlegen: wie geht das, mit Nachbarn und Nachbarinnen feiern, trotz Corona? Von vornherein war klar: Gemeinsam tafeln geht nicht. Aber was geht denn dann? Wir entschieden uns, das herauszufinden. Ein Hygiene-Konzept wurde ge-schrieben und vielfach abgestimmt, Telefonate mit dem Bezirksamt geführt, Emails hin und her geschickt, Absperrpfosten, Flatterband und Hin-weisschilder eingekauft.

Und so war es dann eine gute Art von Aufregung, die wir beim Aufbau des Flohmarktes spürten: Die Ausgänge des Flohmarkt-Bereichs wurden kurz nach Beginn der Veranstaltung noch einmal verändert, nachdem die Mitarbeiter des Ordnungsamtes ihre Erfahrungen vor Ort einfließen ließen. Die Teams am Einlass (an dieser Stelle vielen Dank an die Britzer Stadtmissionsgemeinde, die Neuköllner Stadtteilmütter und die Elterninitiative) gaben immer wieder und unermüdlich den freundlichen Hinweis auf die Hygiene-Regeln und sammelten ganze 489 Zettel zur möglichen Kontakt-Nachverfolgung ein. So konnten wir hochrechnen, dass ca. 1.300 Menschen im Laufe des Nachmittags den Flohmarkt besucht haben.

Für uns aus dem BENN-Nachbarschaftsbüro stand am Ende fest: Es ist möglich, auch unter Pandemie-Bedingungen Spaß zu haben und einander kennenzulernen! Wir danken allen, die da waren und geholfen haben, den Kiez-Flohmarkt zu ermöglichen.